Breaking News

Hautpflege für den Mann

Welche Pflege erfordern die verschiedenen Hauttypen?

Auch für Männer ist die Pflege der Haut ein vordringliches Thema. Kaum etwas wirkt abstossender wie eine ungepflegte Haut, elektrischer Rasierer Testgeschäftlich und privat ist immer der erste Gesamteindruck entscheidend. Kleider sind eine Sache und eine Frage des persönlichen Geschmacks, Haut und Haar jedoch nicht. Wer mit ungepflegter Haut und ungepflegten Haaren zum Vorstellungstermin oder zum ersten Date erscheint dürfte einen ganz schweren Stand haben.

Ungepflegte Gesichtshaut kann durch eine falsche Rasur entstehen, wird die Haut nach der Rasur nicht gebührend gepflegt, verschlimmert sich dies noch. Es gibt auf dem Markt sehr gute Hautpflegeprodukte für den Mann, die von Produkten für die Frau abweichen, weil die Haut unterschiedlich aufgebaut ist und auch unterschiedlich beansprucht wird.

Um wirksame Gegenmassnahmen ergreifen zu können, muss allerdings erst mal bestimmt werden, welcher Hauttyp vorhanden ist. Es gibt die sogenannte normale Haut, die trockene Haut und die fettige Haut. Für alle Hauttypen gibt es das richtige Pflegemittel und auch einen Rasierschaum Test.

Trockene Haut

Bartpflege ÖlEin höchst unangenehmes jucken, kleine Risse in der Haut, Rötungen und Schuppenbildung lassen den Schluss zu, dass es sich hier um trockene Haut handelt. Trockene Haut neigt auch dazu Alterserscheinungen früher sichtbar zu machen, als eine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Um dieses Manko auszugleichen sollte unbedingt nach einer gründlichen Hautreinigung eine passende Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden.

Diese Cremes sind mit ätherischen Ölen und Talgprodukten angereichert, was der Haut Feuchtigkeit zurück gibt. Reicht dies noch nicht aus, gibt es noch die Möglichkeit mit einer Nachtcreme der Haut noch mehr Feuchtigkeit zuzuführen. Auf jeden Fall sollte die Haut nach jeder Rasur ein mildes Aftershave – Balsam gegönnt werden, was die strapazierte Haut beruhigt und entspannen lässt. Alkoholhaltige Aftershaves entziehen der Haut Feuchtigkeit und sind nicht geeignet.

Fettige Haut

Wer wiederum eine zu fettige Haut hat, ist auch nicht glücklich damit. Akne und sogenannte Mitesser machen auch keinen gepflegten attraktiven Eindruck. Ganz besonders oft sind Nasen und Stirne mit solchen Symptomen anzutreffen. Das ist jedoch noch lange nicht das Ende aller Tage, bei richtiger Behandlung kann durchaus entgegen gewirkt werden. Auch hier ist eine möglichst gründliche Reinigung der Haut der Ausgangspunkt.

Die Reinigung sollte mit lauwarmem Wasser möglichst schonend durchgeführt werden. Zu festes scheuern reizt die Haut zusätzlich und die Eigenproduktion an Talg wird gefördert. Resultat: Die Haut wird noch fettiger. Da die Haut aber Feuchtigkeit benötigt, sollte eine möglichst fettlose Feuchtigkeitscreme verwendet werden. Ein mildes Peeling, so alle 2 – 3 Wochen wird mithelfen eine gesündere Haut zu bekommen, abgestorbene Hautpartikel und überflüssiger Talg wird entfernt, die Haut kann wieder besser atmen. Wer für die tägliche Rasur zusätzlich noch einen geeigneten Trockenrasierer sucht sollte sich unseren Barttrimmer Test mal etwas näher anschauen.

Normale Haut

Was ist eine normale Haut? Der Feuchtigkeits- und Fettgehalt der Haut sollte in einem gesunden, ausgewogenen Verhältnis stehen, dann kann von einer normalen Haut gesprochen werden. Die Ausgangsbasis ist jedoch immer eine bestmögliche Reinigung mit ausgesucht milden Reinigungsmitteln. Je nach Hauttyp kann mit entsprechenden Cremes in beide Richtungen, also zu trockene Haut oder zu fettige Haut die richtige Balance angesteuert werden, was aber nicht von heute auf morgen zu machen ist.

Die Haut muss sich erst an die veränderten Behandlungen gewöhnen. Es gibt aber auch Leute die eine Mischhaut haben. Also gewisse Partien zu trocken, andere normal, wiederum andere zu fettig, da namentlich Stirn, Nase aber auch das Kinn. Sind hier extrem grosse Unterschiede müssen die einzelnen Partien punktuell separat den Bedürfnissen entsprechend behandelt und gepflegt werden.

Bei Bartträgern ist die nicht so einfach zu kontrollieren und nötige Abhilfe zu schaffen. Bei merklichen Hautproblemen wie ständiges Jucken sollte der Bartträger ernsthaft darüber nachdenken, sich mindestens vorübergehend von seinem Bart zu trennen, bis die Hautprobleme wieder im grünen Bereich sind. Im Gegensatz zu den Kopfhaaren, wachsen Barthaare ja immer wieder nach und man kann sich dann erneut einen Bart stehen lassen. Entsprechend sensitive Elektrorasierer gibt es in unserem Barttrimmer Test zu kaufen.

Ebenfalls interessant?

Bartpflege

Was tun bei gereizter Haut?

Was tun bei gereizter Haut – Hinweise und Tipps Es wäre ein fataler Irrtum anzunehmen, …